10. Juni 2010

Kleiderköln sagt: "Auf Wiedersehen..."


Liebe Leute, kurz vor dem zweiten Geburtstag von Kleiderköln habe ich mich dazu entschlossen, das blog auf Eis zu legen. Ob, wann und in welcher Form es wieder auftaut, ist ungewiss. Diese Entscheidung fällt mir sehr schwer. Der Hauptgrund ist das Ende meines Germanistikstudiums: die wenige freie Zeit, die neben dem Lernen bleibt, verbringe ich lieber mit Menschen, die mir nahe sind, als auf Fremde zuzugehen. Ein weiterer Grund ist, dass sich die Blogosphäre zu einer Maschinerie entwickelt hat, der ich nicht mehr standhalten kann. Die letzten beiden Jahre habe ich bewusst ohne Techniker, Designer und Sponsoren verbracht, aber die Mehrzahl der Menschen möchte bearbeitete, große Hochglanzbilder sehen und zwar in Masse. Das kann ich nicht bieten, die Konkurrenz schläft nicht und mich macht dieser Zustand auf Dauer nicht glücklich, auch wenn mein Baby mir fehlen wird. Ich danke all den Abgebildeten für ihre Spontanität. Danke für Eure Kommentare, elektronischen Briefe und realen Begegnungen- die sind doch immer noch die schönsten.

Foto: ollily

Edit: ganz ohne das Internet kann ich natürlich nicht! Nach wie vor zwitscher ich bei Twitter und schreibe ab und zu, aber regelmäßig auf blogabsatz. Und nein, ich bin nicht bei Facebook, denn ich bin zwar in das Internet verliebt, möchte aber nicht mit ihm verheiratet sein ;O)

Edit II: Vielen Dank für Eure rasche und herzliche Resonanz! Sie freut mich sehr und macht´s mir schwer (in Krisensituationen hilft nur ein Reim). Besonders berührt hat mich ein blogeintrag von Cori, ein weiterer von Blica und ein Kommentar vom berühmten Weltfrieden (nilz)!